Disclaimer   Seite Disclaimer   Seite

Angaben, Webseite, Versicherung, Privacy, AGB, Bewerbungen

ALLGEMEINE ANGABEN


Gemäß den Vorschriften der Italienischen Rechtsanwalts- und Berufsordnung (Legge Professionale e Codice Deontologico Forense) geben wir den Benutzern dieser Webseite www.rampflegal.de (im Folgenden die "Webseite") folgende Daten und Informationen bekannt.

Inhaber dieser Webseite sind die Kanzleien RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI, mit Sitz in 00144 Rom (Italien), Viale Pasteur 66, Tel. +39 06 59 12 805, Fax. +39 06 59 12 805, E-mail info@rampflegal.it, italienisches besonderes elektronisches Anwaltspostfach (beA) marcorampf@ordineavvocatiroma.org (im Folgenden "RAMPF§LEGAL GV ASSOCIATI"), vertreten durch die Inhaber Avv. RA Marco Rampf (im Folgenden "Avv. RA Rampf") und Dott. Gianluca Ventola (im Folgenden "Dott. Ventola").

Avv. RA Rampf ist seit dem 12. Oktober 2006 als italienischer Rechtsanwalt (Avvocato) bei der Rechtsanwaltskammer in Rom (Consiglio dell’Ordine degli Avvocati di Roma) unter der Mitgliedsnummer A34538 eingetragen. Die auch dem VIES-Register angemeldete und dort eingetragene USt. Nummer (numero di Partita IVA iscritto in VIES) von Avv. RA Rampf und somit von der Kanzlei RAMPF§LEGAL lautet IT07865501006. Avv. RA Rampf ist außerdem seit dem 21. Mai 2015 als deutscher Rechtsanwalt unter Befreiung von der Kanzleipflicht gem. § 29a II BRAO, bei der Rechtsanwaltskammer in München unter der Mitgliedsnummer 42901 eingetragen. Zustellungsbevollmächtigte in München ist Herr RA Gregor Wenzel c/o BTU Simon GmbH, mit Kanzleisitz in 80331 München (Deutschland), Sonnenstr. 9, Tel. +49 (0)89 290 817-0, Fax +49 (0)89 290 817-11, E-mail muc@btu-group.de.

Dott. Ventola ist seit dem 18. April 2011 als italienischer Steuerberater (Dottore Commercialista) bei der entsprechenden Berufskammer in Rom (Consiglio dell'Ordine dei Dottori Commercialisti ed Esperti Contabili di Roma) unter der Mitgliedsnummer AA010585 eingetragen. Die auch dem VIES-Register angemeldete und dort eingetragene USt. Nummer (numero di Partita IVA iscritto in VIES) von Dott. Ventola und somit von der Kanzlei GV ASSOCIATI lautet 10659861008. Dott. Ventola ist außerdem im Wirtschaftsprüferverzeichnis (Registro dei Revisori Legali) unter der Mitgliedsnummer 163308 durch Ministerialdekret (Decreto Ministeriale) vom 14. Juni 2011 (Gazzetta Ufficiale Nr. 50 vom 24. Juni 2011) eingetragen.

Die Angaben bezüglich der entsprechenden italienischen und deutschen Haftpflichtversicherungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite im Abschnitt "Haftpflichtversicherung“. Unsere Kontaktdaten finden Sie im Abschnitt „Kontakt" dieser Webseite. Die Daten der einzelnen Berufsträger und Kooperationspartner der Kanzlei RAMPF§LEGAL GV ASSOCIATI finden Sie im Detail auf den persönlichen Linkedin-Seiten der entsprechenden Berufsträger und Kooperationspartner.


DIESE WEBSEITE


Die Nutzung dieser Webseite (im Folgenden die "Webseite") erfolgt ausschließlich unter der eigenen Verantwortung des Nutzers. Unsere Kanzlei sowie deren Berufsträger und Kooperationspartner (im Folgenden "RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI") haften nicht für Schäden, Kosten oder für Ansprüche Dritter, die im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Webseite oder deren Inhalte entstehen könnten.

Trotz großer Sorgfalt und ständiger Aktualisierung, übernehmen RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen. RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI behalten sich ausdrücklich das Recht vor, die Inhalte sowie die Nutzungsbedingungen für diese Webseite jederzeit zu ändern und zu ergänzen. Derartige Änderungen und Ergänzungen gelten ab deren Implementierung bzw. Upload auf dem Host Server von 1und1.de. Durch die Nutzung der geänderten Inhalte dieser Webseite akzeptieren Sie sämtliche Änderungen und Ergänzungen.

Mit der Nutzung dieser Webseite sowie der Bereitstellung oder Zusendung von Informationen kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und RAMPF§LEGAL und/oder GV ASSOCIATI zustande. Der Inhalt dieser Webseite wird ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Hierdurch erfolgt in keiner Weise eine Rechts- oder Steuerberatung. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen ersetzen nicht die Beratung in rechtlichen, steuerlichen oder sonstigen Fragen seitens der Berufsträger und/oder Kooperationspartner von RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI.

Die auf dieser Webseite befindlichen Links verstehen sich als benutzerfreundlich. RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI übernehmen keine Verantwortung für verlinkten Webseiten Dritter, deren Provider oder deren Inhalte. Ebenfalls übernehmen RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI keine Garantie für die Richtigkeit, Verfügbarkeit oder Rechtmäßigkeit einer verlinkten Webseite Dritter.

Die Lizenz für den Template dieser Webseite wurde ordnungsgemäss von www.themeforest.net (Envato Market Place) am 14. November 2017 erworben. Bilder und Fotos, die sich auf dieser Webseite befinden sind im geistigen und wirtschaftlichen Eigentum der Kanzleien RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI und geben die wahrhaften Verhältnisse treu wieder. Das Herunterladen und die Benutzung sämtlicher Bilder und Fotos dieser Webseite ist nicht gestattet.


UNSERE VERSICHERUNG


Avv. RA Marco Rampf hat als Inhaber der Kanzlei RAMPF§LEGAL am 9. September 2015 mit der Versicherung Generali S.p.A. (Italien) seine italienische berufliche Haftpflichtversicherung und am 13. Mai 2015 mit der R+V Allgemeine Versicherung AG (Deutschland) seine deutsche berufliche Haftpflichtversicherung geschlossen. Im Folgenden geben wir Ihnen die Daten der jeweiligen beruflichen Haftpflichtversicherungspolicen an.

Italien: Die Versicherungspolice der Generali Italia S.p.A. „Professionisti Avvocato“ (Nr. 370760323, bereits Nr. 765827826) ist ab dem 8. September 2013 gültig und deckt gegenwärtig einen Haftungsfall bis zu einem maximalen Betrag von 1.000.000,00 Euro (eine Million Euro) pro Jahr.

Deutschland: Die Versicherungspolice „Vermögensschaden-Haftpflicht für Rechtsanwälte“ (Nr. 200 84 343718993) ist ab dem 21. Mai 2015 gültig und erfüllt sämtliche Voraussetzungen des § 51 BRAO. Die vereinbarte Versicherungssumme für Risiken aus Vermögensschäden (Drittschäden) beträgt je Versicherungsfall 250.000,00 Euro (zweihundertfünfzigtausend Euro). Die Höchstleistung für alle in einem Versicherungsjahr verursachten Vermögensschäden beträgt 1.000.000,00 Euro (eine Million Euro) gem. § 51 Abs. 4 BRAO.

Dott. Gianluca Ventola hat als Inhaber der Kanzlei GV ASSOCIATI mit der Versicherung Lloyd's seine italienische berufliche Haftpflichtversicherung geschlossen. Die Versicherungspolice der Lloyd's (Nr. 10512844) ist bis zum 28. November 2018 gültig und deckt gegenwärtig einen Haftungsfall bis zu einem maximalen Betrag von 250.000,00 Euro (zweihundertfünfzigtausend Euro).


PRIVACY POLICY


Dieses Informationsschreiben dient der Erfüllung der Informationspflichten, die sich bei Mandatsbeginn aus Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) (im Folgenden die "EU-DSGVO"), sowie Art. 13 und 14 der Datenschutz Grundverordnung (im Folgenden "DSGVO") ergeben.

Verantwortliche und Datenschutzbeauftragte: Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch die Anwalts- und Steuerkanzlei RAMPF§LEGAL und GV ASSOCIATI (im Folgenden der "Verantwortliche"), vertreten durch Herrn Avv. RA Marco Rampf und Herrn Dott. Gianluca Ventola (im Folgenden gemeinsam die „Berufsträger“), mit Sitz in 00144 Rom (Italien), Viale Pasteur 66. Die Berufsträger können unter der o.g. Anschrift bzw. unter dem besonderen Anwaltspostfach (beA) marcorampf@ordineavvocatiroma.org kontaktiert werden. Der Auftragsverarbeiter hat die Herrn Avv. RA Marco Rampf und Herrn Dott. Gianluca Ventola zu seinen Datenschutzbeauftragten bestellt (im Folgenden der "Datenschutzbeauftragte"). Die Datenschutzbeauftragten können unter der o.g. Kanzleiadresse oder der genannten beA kontaktiert werden.

Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten: Wenn Sie uns mandatieren, erheben wir folgende Informationen: a) Anrede, Vorname, Nachname, eine gültige E-Mail-Adresse, Anschrift, Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk) sowie Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind. Die Erhebung dieser Daten erfolgt, um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können; um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können; zur Korrespondenz mit Ihnen; zur Rechnungsstellung; zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie.

Art und Zweck der Verwendung: Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich. Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir als in Italien zugelassene Anwälte und Steuerberater auch der bindenden Wirkung von nationalen Eingriffsnormen unterliegen.

Weitergabe von Daten an Dritte: Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

Betroffenenrechte: Sie haben das Recht: a) gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen; b) gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen; c) gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen; d) gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist; e) gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben; f) gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und g) gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden. Widerspruchsrecht: Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an marco.rampf@rampflegal.it.

Cookies: Für den Betrieb der Webseite http://www.rampflegal.de (im Folgenden die "Webseite") nutzen wir Cookies. Dies sind Dateien, die ihr Browser bei Besuch unserer Webseite auf ihrem Endgerät speichert. Sie dienen der Speicherung von Daten Ihres Besuchs und zur Wiedererkennung wie auch zur statistischen Erfassung, Verbesserung und Gewährleistung des Betriebes unserer Webseite. Rechtsgrundlage hierfür ist § 6 Abs. 1 lit f DSGVO. Temporäre Cookies werden nach dem Verlassen der Webseite gelöscht. Die meisten Browser akzeptieren Cookies automatisch. Sie können Ihren Browser jedoch so konfigurieren, dass keine Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden oder stets ein Hinweis erscheint, bevor ein neuer Cookie angelegt wird. Die vollständige Deaktivierung von Cookies kann jedoch dazu führen, dass Sie nicht alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Dieses Informationsschreiben wurde auf der Grundlage der DSGVO, der EU-DSGVO (deutsche Version) und des "Musters einer Mandantenbelehrung" der Rechtsanwaltskammer München erstellt.


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


1. Vergütungsvereinbarung

Die zwischen dem Mandanten und der Kanzlei vereinbarte Vergütung versteht sich exklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer (22%), dem obligatorischen Beitrag zum Versorgungswerk für Rechtsanwälte (4%) und der möglichen Kosten und Auslagen, sowie der Reisekosten, die der Kanzlei im Rahmen des Auftrages entstehen.

Die Abrechnung erfolgt monatlich und, im Falle der Vereinbarung eines Stundensatzes, wird der vorläufigen Rechnung (pro forma) ein timesheet angefügt, welches eine Aufstellung der gearbeiteten Stunden sowie eine detaillierte Leistungsbeschreibung des jeweiligen Berufsträgers enthält. Die vereinbarte Vergütung ist zahlbar innerhalb von 30 (dreißig) Tagen nach Zugang der vorläufigen Rechnung (pro forma) beim Mandanten.

Die Kanzlei ist befugt, eine Anzahlung auf die vereinbarte Vergütung zu verlangen.

2. Rechte und Pflichten, Beschränkung der Haftung

Die Kanzlei erbringt den mit dem Mandanten vereinbarten Auftrag nach den Grundsätzen des geltenden Rechts und den Grundsätzen der ordnungsgemäßen standesrechtlichen Berufsausübung der freien Anwaltschaft und Steuerberatung. Die Kanzlei schuldet dem Mandanten die Erbringung einer juristisch und steuerrechtlich sachgerechten Dienstleistung, jedoch keinen Erfolg.

Die Vertretung des Mandanten vor einem inner- oder außerstaatlichen Gericht, Schiedsgericht sowie die Teilnahme an einer Mediation, erfolgt im Einzelfall unter Erteilung einer entsprechenden ad hoc – Vollmacht. Die Kanzlei ist zu solch einer Vertretung des Mandanten vor den vorgenannten Organen nur verpflichtet, wenn einer der Berufsträger einen gesonderten Auftrag hierfür erhält und diesen ausdrücklich annimmt.

Den Mandanten trifft die Obliegenheit, der Kanzlei unverzüglich, auch ohne vorheriges Verlangen derselben, alle notwendigen Urkunden zu übergeben, die zur sachgerechten Durchführung des vereinbarten Auftrages notwendig sind. Weiterhin trifft den Mandanten die Obliegenheit, die Kanzlei unverzüglich über alle relevanten Umstände, Fakten und Hintergründe zu informieren, um die sachgerechte Durchführung des Auftrages zu fördern. Die sachgerechte Durchführung des Auftrages hängt nicht zuletzt auch von der Vollständigkeit und Richtigkeit sowie der Rechtzeitigkeit der Urkunden und Informationen ab, die der Kanzlei seitens des Mandanten zur Verfügung gestellt werden. Folglich ist die Haftung der Kanzlei und/oder der einzelnen Berufsträger und/oder Mitarbeiter für die unvollständige oder fehlerhafte Durchführung des Auftrags ausgeschlossen, falls die fehlerhafte oder unvollständige Kenntnis relevanter Umstände hierfür darauf zurückzuführen ist, dass der Mandant oder seine Berater es versäumt haben, der Kanzlei alle relevanten Umstände mitzuteilen oder solche bewusst verschwiegen haben. Ferner ist die Haftung der Kanzlei ausgeschlossen, wenn diese Umstände außerhalb der Kenntnis oder des Kennenmüssens der Kanzlei und/oder einzelner Berufsträger liegen.

Die Kanzlei ist verpflichtet, den Mandanten regelmäßig über die Entwicklungen der Ereignisse in Bezug auf den Auftrag zu informieren und diese Informationen auf Nachfrage an den Mandanten weiterzugeben.

Zum Zwecke der Erfüllung der vereinbarten Leistung, darf die Kanzlei auf die Zusammenarbeit mit externen Berufsträgern ihres Vertrauens zurückgreifen.

Die Kanzlei und ihre externen Berufsträger unterliegen dem Berufsgeheimnis und der Schweigepflicht im Hinblick auf sämtliche Umstände in Bezug auf die Geschäftsgeheimnisse des Mandanten und die Durchführung des Auftrages. Jede Geheimhaltungspflicht erstreckt sich auch auf die Zeit nach Beendigung der Mandatsvereinbarung. Für den Fall, dass die Kanzlei verpflichtet ist, vertrauliche Informationen des Mandanten auf Grund gerichtlicher oder gesetzlicher Bestimmung offenzulegen, informiert die Kanzlei den Mandanten unverzüglich, um dem Mandanten den Widerspruch gegen die Offenbarung vertraulicher Informationen zu ermöglichen oder die Zustimmung zur Offenbarung zu erteilen.

Die Weitergabe der juristischen Stellungnahmen der Kanzlei im Rahmen und in Zusammenhang mit der Wahrnehmung des Auftrages (insbesondere juristische oder steuerliche Stellungnahmen, due diligence, Schemata und Modelle, Entwürfe, Berechnungsmodelle und -tabellen) ist lediglich vorbehaltlich der Zustimmung der Kanzlei oder infolge der Ausgabe eines reliance letter zulässig. In allen anderen Fällen ist die Weitergabe an Dritte nur zulässig, wenn der Dritte gegenüber der Kanzlei im Voraus ausdrücklich diese von jeglicher Haftung freigezeichnet hat. Die Kanzlei übernimmt keinerlei Haftung für vorläufige Stellungnahmen und darin enthaltene Rechtsansichten, die von ihr nicht als endgültig und abschließend anerkannt wurden. Die Übermittlung solcher Dokumente ist, ohne die vorherige schriftlich erteilte Zustimmung der Kanzlei, unzulässig.

Die Haftung der Kanzlei ist auf die Höhe der vereinbarten Vergütung, in jedem Falle auf einen Höchstbetrag von 250.000,00 Euro (zweihundertfünfzigtausend/00 Euro) pro Schaden und Jahr begrenzt. Ausgenommen hiervon sind Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit.

3. Verarbeitung personenbezogener Daten

Die Kanzlei verpflichtet sich, die vom Mandanten übermittelten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Auftrages in den Archiven der Kanzlei aufzubewahren. Die Kanzlei erklärt, geeignete Sicherheitsmaßnahmen getroffen zu haben, um einen Missbrauch der Informationen oder vertraulichen Dokumente zu vermeiden.

Der Umgang der Kanzlei mit den personenbezogenen Daten seiner Mandanten in Bezug auf die Durchführung des Auftrags unterliegt der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) (im Folgenden die „DSGVO)“.

Im Rahmen der Durchführung des Auftrages können die personenbezogenen Daten des Mandanten namens und im Auftrag der Kanzlei an einzelne Berufsträger des Vertrauens, denen die teilweise Durchführung übertragen wird, weitergegeben werden.

Die Mitarbeiter und Berufsträger des Vertrauens der Kanzlei verpflichten sich, die vom Mandanten zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den von der Kanzlei erhaltenen Vorgaben zu behandeln, welche für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Mandanten verantwortlich ist. Die personenbezogenen Daten des Mandanten werden nicht an Dritte weitergegeben, mit Ausnahme einer ausdrücklichen Ermächtigung hierzu seitens des Mandanten.

Die Übermittlung der oben genannten personenbezogenen Daten ist notwendige Bedingung zur Durchführung des Auftrages sowie gesetzliche Anforderung. Die fehlende oder fehlerhafte Übermittlung der personenbezogenen Daten zum Zwecke des Auftrages erschwert oder verhindert möglicherweise die Durchführung desselben, unbeschadet der Rechte des Mandanten aus Art.15-22 DSGVO.

Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist die Kanzlei, mit Sitz in Rom (Italien), Viale Pasteur 66, PLZ: 00144.

Es gelten die genannten Bestimmungen in der Anlage A der vorliegenden Mandatsvereinbarung.

4. Erklärungen und Garantien gemäß den Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche

Gemäß des Regierungsdekret Nr. 231/2007 (im Folgenden das „Geldwäschegesetz“), erklärt und versichert der Mandant, dass die von ihm verwandten Geldmittel zur Zahlung der Vergütung nicht aus illegalen oder der Illegalität verdächtigen Aktivitäten oder solchen, die den Gesetzen, auch den Steuergesetzen, des italienischen Staates widersprechen herrühren.

In Bezug auf die Anforderungen des Geldwäschegesetzes beziehen sich die Parteien auf das Formular zur Bekämpfung der Geldwäsche, welches als Anlage B der vorliegenden Mandatsvereinbarung beigefügt ist.

5. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Die vorliegende Mandatsvereinbarung unterliegt dem italienischen Recht.

Gerichtsstand ist Rom.


IHRE BEWERBUNG


Wir stehen jungen, dynamischen und ehrgeizigen Rechtsanwälten und Steuerberatern, die sich in einem internationalen Ambiente zu Hause fühlen, gerne zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an unsere Kanzleiadresse in Rom (Italien).

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Kandidatur, dass wir für eine eventuelle Zusammenarbeit die nachfolgend aufgeführten Hard- und Softskills als unentbehrlich und selbstverständlich erachten.

- Guter Universitätsabschluss (Deutschland min. „vollbefriedigend“; Italien min. 100/110)
- Exzellente Deutsch- und Italienischkenntnisse in Wort und Schrift (Fachsprache)
- Sehr gute und verhandlungssichere Englischkenntnisse (Fachsprache)
- Zulassung in Deutschland als „Rechtsanwalt“ und/oder in Italien als „Avvocato“
- Zulassung in Deutschland als „Steuerberater/WP“ und/oder in Italien als „Commercialista/Revisore Legale“
- Post-Universitäre Masterstudiengänge (Bsp. LL.M., MBA etc.) sind willkommen
- Offener und ehrlicher Umgang mit Menschen
- Verbindliches Auftreten, Freundlichkeit und Loyalität

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!